Cosima Hoffmann

 



    Start   Projekte   Termine   Marktplatz   Unterricht   Musik   Kontakt

Herzlich Willkommen

Hier gibt es Informationen zu meinen musikalischen Projekten. Im Moment sind das:

das Berliner Duo Kleine Sekunde, das Minnesang auf die Bühne und in Form von Vorträgen ins Klassenzimmer bringt, abwechslungsreich arrangiert mit Drehleier und Dudelsack, Trommeln und Flöten...

das Ensemble Eibenklang, bei dem Märchen und Sagen, erzählt von Silvia Ladewig, verwoben sind mit Alter und traditioneller Musik, gespielt auf Laute, Drehleier, Dudelsack...

die Mittelalterband Uhlenflug aus Berlin, die auf Märkten und in Kirchen, zu Volksfesten und Gottesdiensten Frühe Musik sowie traditionelle Stücke lebendig und kraftvoll darbietet — mit Instrumentalmusik (Drehleiern, Schalmeien, Trommeln, ...), mehrstimmigem Gesang, fetzigen Dudelsackstücken und spannenden Arrangements.

Ich arbeite außerdem als Lehrerin für Drehleier (siehe Unterricht) und als Webdesignerin.

Mit Stolz und Freude darf ich dabei auch auf die Homepage des Folk-und-Weltmusik-Magazins Folker hinweisen, für das ich seit der Ausgabe 1/13 Webmaster bin. Vorbeischauen lohnt sich.


Valid HTML 4.01 Transitional






Tagebuch





15. März 2016   —   folker.de im neuen Gewand

Ansicht Website folker.de Pünktlich zum Start der neuen Musik-Saison ist es endlich geschafft: www.folker.de ist im neuen Gewand online. Ich bin überglücklich, dieses Projekt nun vorerst abzuschließen und mich wieder mehr der Musik widmen zu können.
Es bleiben natürlich einige Ideen und Pläne für die Zukunft, aber das hat nun wieder etwas Zeit. Immerhin: die Arbeiten am Relauch der Website dauerten für mich gute zwei Jahre. Intensiv und in ständigem Austausch mit der Redaktion habe ich seit einem Jahr entwickelt, designt und vieles, vieles ausprobiert.

Wer mit mir feier möchte, der kann das am ersten Auftrittswochenende in der freien Natur tun: mit Uhlenflug bin ich über Ostern in Düppel.


Fragen nach dem Vortrag und Instrumentenvorstellung

11. November 2015   —   Vortrag und Konzert in Boltenhagen

Ein herrlicher Minnesang-Abend liegt hinter uns. Die Kleine Sekunde wurde eingeladen nach Boltenhagen — zu den 18. Liedertagen.
Die Liedertage sind ein kleines Festival für Liederfreunde, viele unter ihnen blind oder sehbehindert, organisiert von den Liederleuten. Auf dem Programm stehen wenige Konzerte zu einem Thema, dazu Workshops, Vorträge und viel Raum für Session.

Am Nachmittag gab es für uns die Möglichkeit, unser Instrumente vorzustellen — das war schon eine kleine Herausforderung, denn neben den eh' schon umfangreichen Erklärungen zur Geschichte der Musik und Funktionsweise der Instrumente mussten wir auf einmal Dinge beschreiben, die wir nie zuvor erwähnt haben. Wie groß sind eigentlich die Instrumente? Wo sind denn genau die Tasten der Leiern jeweils angeordnet, wie schaut es aus mit Farben, Verzierungen, Formen?

Im Anschluss an den Vortrag haben wir unser Publikum eingeladen, sich die Instrumente noch einmal genau anzusehen, also in die Hand zu nehmen, zu befühlen. Großartig, wie viel Interesse und Wohlwollen da war — und das nach einem Vortrag von fast zwei Stunden! :-)

Dankeschöngeschenk der Liederleute: Tasse mit Brailleschrift Nach unserem Konzert gab es noch kleine kreative Geschenke, für mich eine Tasse, auf der in Brailleschrift der schönen Satz "Man sieht nur mit dem Herzen gut" geschrieben steht. Ich muss zugeben: noch könnte ich das nicht entziffern, die Übertragung steht aber zum Glück auch drunter. Aber ich übe. Die ersten Punktekombinationen habe ich mir schon gemerkt. Allerdings: ertasten könnte ich sie noch lange nicht, das ist ja eine echte Herausforderung!

Wir wurden also sehr herzlich aufgenommen, hatten ein ausgesprochen Interessiertes Publikum und wirklich schöne Stunden an der Ostsee.



Drehleierspieler beim gemeinsamen Spielen

29. Mai 2015   —   Dreheierkurs

Gestern haben sich Berliner Drehleierspieler zum Gemeinsamen Drehen und Leiern getroffen. Für gute drei Stunden kamen wir in der Gustav-Adolf-Gemeinde (Charlottenburg) zusammen und haben gemeinsam getönt.
Mehrstimmige Bourrées, mit polyrythmischen Schnarrereien und einen schwedischen Marsch haben wir erarbeitet. Macht schon Spaß, wenn 8 Drehleiern gemeinsam spielen. :-)
Eine Wiederholung soll es geben, aber dann mit mehr Zeit. Vielleicht ja mal einen ganzen Samstag lang?


Uhlenflug auf der Kulturinsel in Einsiedel

4. Mai 2015   —   Uhlenflug auf der Kulturinsel

Das war ein Wochenende, Du meine Güte! Wir waren eingeladen, auf dem Funkelorum — dem kleinen turisedischen Saison-Auftakt Festival auf der Kulturinsel Einsiedel — zu spielen. Und was soll ich sagen? Es war großartig. Wer es (noch) nicht kennt, dem empfehle ich schleunigst einen Ausflug dorthin zu planen. Es macht einfach furchtbar viel Spaß!


Man konnte uns unterm Überdachum hören (nicht etwa überm Unterdachum!), im Großen Tal und während unserer Quer-durchs-Gelände-Gänge konnte man sich kaum vor unserer Musik verstecken... Uhlenflug auf der Kulturinsel in Einsiedel

Unser Publikum war sanges- und tanzfreudig, dass es einem Laune machte. Es war einfach herrlich!

Und der Kakadu kommentierte unsere Lieder — besonders wenn die Pfauen oder Gänse bei uns einstimmten. In unseren Spielpausen vergnügten wir uns auf den Karussellen und Kletter-Gelegenheiten oder in unserem BaumStammlokal. Uhlenflug auf der Kulturinsel in Einsiedel

...Und abends, als schon alles schlief (und wer nicht schlief, der lauschte dem Programm Krönum) konnten wir im Faulenzum so richtig faulenzen. Und zwar im Badezuber. In einiger Höhe und über dem offenen Feuer. Das war ein tolles Erlebnis, das möchte ich gern wiederholen.
Ich werde also gewiss der Kulturinsel einen weiteren Besuch abstatten. Schon, weil ich noch einige Turiden übrig habe. Und die Turisedische Zentralbank schreibt, dass mit Kurssteigerungen zu rechnen ist, das sind doch Aussichten!


26. April 2015   —   Outdoor-Saison hat gestartet

Mittelalterliche Musik auf dem Handwerkermarkt in Bernau Endlich wieder hinaus ins Grüne! Ich bin ganz glücklich, dass es endlich wieder so weit ist: es gibt wieder reichlich Konzerte an der frischen Luft. Zu Anlässen wie dem Handwerkermarkt in Bernau, oder aber dem Straßenmusikfest dort. Ist auch sehr nett! Am 26. April war ich mit Uhlenflug dort, zum Saisonstart. Das Wetter war uns immerhin so gnädig, dass wir ein relativ langes Programm auf dem Handwerkermarkt spielen konnten. Das Publikum war zum Glück gut gerüstet mit Regenschirmen und Flaschenbier (Dächer und Bier gab es in Bernau leider nicht in ausreichendem Maße).
Das Straßenmusikfest fiel dann für uns aber leider so gut wie ins Wasser. Wir haben zwar tapfer gespielt, aber unser liebes Publikum war zu dieser Zeit wohl schon zuhause. Na, immerhin: der Techniker war nett und die anderen Programmpunkte sehens- und hörenswert. Wir kommen also gern mal wieder. :-)


16. März 2015   —   Auftritte im Café Budzinske

Cosi spielt Drehleier bei den Lautmalern Hinter mir liegen zwei sehr schöne Konzertabende im Café Budzinske. Am 5. März durfte ich die Lautmaler bei zwei Stücklein begleiten, das war mir ein großes Vergnügen. Sehr schöne Musik, stimmungsvoll arrangiert und sympathisch vorgetragen. Ein Dank an Miri, Olaf und Manfred für die Einladung!

Am 14. März gab es dann ein Eibenklang-Programm. Es gab den Rotzopf zu hören (eine eigene Schöpfung von unserer lieben Silvia, nach bekannten nordischen Märchenmotiven). Dazu Polskas, Balladen, ein Menuett von Rasmus Storm und einen schönen Långdans – wir wurden tatkräftig unterstützt von Marie-Luise Hauf (Diskant-Gambe). Ein schöner Abend und mal wieder eine kuschelige Atmosphäre im kleinen, gemütlichen Café Budzinske.


18. Dezember 2014   —   Das Klingende Museum

Das Klingende Museum Seit ein paar Wochen arbeite ich nun im Klingenden Museum. Das ist ein traumhafter Ort in Berlin-Wedding, wo Kinder alle möglichen Musikinstrumente kennen lernen und vor allem auch selbst ausprobieren können. Eine großartige Einrichtung!
Ich bin Teil eines netten kleinen Teams von begeisterten Musikpädagogen und bin von einer Vielzahl von Musikinstrumenten umgeben.
Die Workshops dauern meist zwei Stunden und geben den Kindern die Möglichkeit, vier verschiedene Instrumentengruppen kennenzulernen: Saiteninstrumente, von Geige bis Kontrabass und natürlich Gitarren (auch eine E-Gitarre) und Mandolinen. Dann Holzbläser (mit Klarinette und Saxophon, Oboe, Fagott und Querflöten, aber auch Block- und Panflöten). Blechbläser: Trompete, Waldhorn, Posaune, Euphonium und Tuba. Und schließlich eine große Zahl an Percussion-Instrumenten: ein Schlagzeug, Djemben, Congas, Bongos, Shaker, Claves, ...

Ich bin jedenfalls ganz glücklich mit meinem neuen Job. :-)

Mehr Infos unter: www.klingendes-museum-berlin.de


28. Juli 2014   —   Ingolstadt 2014

Minnesang und mehr in Ingolstadt Was für ein schönes Wochenende. Mit meinen lieben Kolleginnen von Uhlenflug und einem charmanten Aushilfsperkussionisten haben wir ein tolles Marktwochenende in Bayern verlebt. Ein riesiger Markt, ganz liebevoll zusammen­gestellt. Es gab herrliche Biere zu trinken, bestes Nougat zu kaufen, leckere vegetarische Gerichte zu probieren...
Und viele sehr gute Bands im Programm – am meisten hat mich das Ensemble "A Chantar" begeistert, die ein konzertantes Programm in der Dürnitz gespielt haben. Super Musiker und eine abwechslungsreiche Zusammenstellung von Frauenliedern des Mittealters.
Aber auch die lauteren Marktbands, die sich mit uns die Bühnen geteilt haben, sind eine Erwähnung wert: Heiter bis Folkig mit ihren lustigen Liedern, das Duo Obscurum und einige andere...
Die unterschiedlichen Bühnen boten uns die Möglichkeit, ganz verschiedene Konzet-Sets zu spielen: Auf der Bühne am Schlosslände konnten wir uns dank guter Techniker mit unseren ruhigen Harfenstücken präsentieren, sehr stimmungsvoll. Oben auf dem Paradeplatz und im Schlosshof war es dann eher knackig laut, mit schnellen Rhythmen und lauten Dudelsäcken. Und auf der Stadtmauer-Bühne haben wir ein nettes Kinderprogramm gespielt, in dem wir von lauten Rittern und verschwindenen Schafen erzählt haben (siehe Foto).
Ingolstadt, wir wollen wieder kommen! :-)


2. Juni 2014   —   Die Mittelaltermarkt-Saison ist eröffnet

Minnesang und mehr in Bernau Für mich ist die Marktsaison 2014 eröffnet. Den Einstieg hatte ich mit meiner Mittelalter-Gruppe Uhlenflug beim Hussitenfest in Bernau.

Wir spielten drei Tage auf vielen verschiedenen Bühnen Minnesang, Pilgerlieder, Renaissance­musik und traditionelle Stücke und tankten dabei viel Sonne. Das Publikum war toll, die Stimmung super.

Bei Feuershow und großem Festumzug wurde vor allem unseren verschiedenen Dudelsäcken (Schäferpfeife und Marktsack) einiges abverlangt. Die beiden wechselten sich nahtlos ab um einen steten Uhlenflug-Klang zu garantieren. :-)


20. Mai 2014   —   Der Sommer ist da!

Belvedere auf dem Pfingstberg Die Saison der Freiluft-Konzerte hat endlich wieder begonnen. Das Wetter war schon ein paar Mal in diesem Frühsommer gnädig und erlaubte mir nette Auftritte an der frischen Luft: mit Uhlenflug in Düppel, mit meinem Minnesang-Duo "Kleine Sekunde" und Gästen in Potsdam auf dem Pfingstberg.

Leider haperte es beim Pfingstberg-Auftritt, den wir gemeinsam mit meinen lieben Eibenklang-Kollegen bestritten, diesmal am der Organisation. Aus der halben Stunde Verspätung, auf die wir ein paar Tage vor dem Konzert von den Pfingstberg-Leuten schon vorbereitet wurden, ist dann doch eine gute Stunde geworden. Das Publikum war zum Glück geduldig und so hatten wir trotzdem noch ein schöner musikalischen Nachmittag. Kleine Sekunde und Gäste

Es wurde in der zweite Hälfte unseres Minnesang-Konzertes dann aber zunehmend ungemütlich: die Tempeldiener begannen uns die Stühle und Tische wegzunehmen (mit Hinweis auf die Security-Firma, die bald die Alarmanlagen scharfstellen würde) und der Himmel drohte mit Regen. Wir spielten zwar unsere Stücke nicht schneller, aber kürzten dann doch spontan das Programm etwas zusammen. Um zu Verhindern, dass aus Versehen noch unsere Gäste am Ende noch mit weggetragen werden. Denn das wäre echt schade darum: so liebe und verständnisvolle Menschen hat man nicht alle Tage im Publikum zu sitzen. :-)


20. Dezember 2013   —   Adventskonzerte in Schöneberg und Friedrichshain

Hans Hegner, Cosima Hoffmann, Rainer Volkenborn (Foto: Karoline Hermann) In den letzten Tagen bin ich so richtig in der Vorweihnachtsstimmung angekommen. Gemeinsam mit Rainer Volkenborn und Hans Hegner habe ich zwei besinnliche Adventskonzerte gespielt.

Am vergangenen Freitag waren wir zur Gast in der Michaelskirchgemeinde in Schönerberg zur Andacht anders und haben Lieder zum Advent gespielt. Teilweise mittelalterliche Marienlieder, teilweise moderne Stücke; bearbeitet für Bandoneon, Drehleier, Dudelsack, Krummhorn und Gesang. Eine Wiederholung gab es im Rahmen einer Weihnachtsfeier am Dienstag in einem Seniorenzentrum im Friedrichshain.


6. Dezmeber 2013   —   Rückblick: Märchentage und Herbstkonzerte

Tristan und Isolde - Erzählung und (mittelalterliche) Musik Nun sind sie wirklich vorbei — die 24. Berliner Märchentage. Und sie waren schön. Und anstrengend.
Den Auftakt haben wir am 8. November mit einem Tristan- und Isoldeabend genommen. In der Michaelskirche in Schöneberg hatte unser Programm aus Musik und Erzählung Premiere. Vertonungen aus Gottfried von Straßburgs Roman wechselten sich ab mit Instrumentalmusik aus dem Mittelalter und passenden Liedern des Minnesang. Am 23. November haben wir dieses berühmte Liebesgeschichte noch einmal in Hohenschönhausen aufgeführt und konnten uns über ein großes Publikum und sehr gute Resonanz freuen. Fotos gibt es auch (besten Dank an M. Sokolowski).
Eibenklang im FEZ (am 10.11.13)
Nicht nur die Kleine Sekunde war bei den Märchentagen präsent. Auch mit meiner Gruppe "Eibenklang" haben wir natürlich kräftig mitgemischt. Im FEZ in der Wuhlheide waren wir sogar als Hauptact geladen. Hier präsentierten wir französische Märchen mit Volksmusik aus Frankreich sowie Trobador- und Trouvèreliedern auf der großen Bühne im Foyer, abwechselnd und unterstützt von dem Gestiefelten Kater und seiner Fee.
Eibenklang war sogar im Radio! Ein kleines Interview, ein kurzes Märchen und ein Stücklein live von Eibenklang gespielt. Das ist doch was.
Hanter Dro - ein Volkstanz aus der Bretagne, mit Eibenklang in Priztwalk
Ein paar Tage später dann waren wir drei in Pritzwalk, wo wir (nach ausgiebigem und sehr leckerem Frühstück) noch einmal unser Kinder-Märchenprogramm in der Bibliothek gespielt haben. Das war ein toller Auftritt für uns, mit einem sehr aufmerksamen Publikum und sehr freundlichem Empfang von den Bibliothekarinnen aus Pritzwalk. Wir hoffen alle sehr auf eine Wiederholung!

Aber Eibenklang hat auch ein Erwachsenenenprogramm vorbereitet. Die Abenteuer des Peronnik: ein junger Mann, der als Dummling beschrieben wird, macht Eibenklang mit Laute und Drehleier sich auf den Weg um aus dem Schloss Karke die wertvollsten Kostbarkeiten des Christentums zu holen: den goldenen Kelch und die diamantene Lanze.
Musikalisch geht es dabei quer durch Frankreich. Bretonische Lieder und Tanzstücke mit Laute, Drehleier, Krummhorn und Flöte, dazwischen ein altprovenzalisches Lied, französische Volkslieder und Tänze, begleitet mit Dudelsack und Drehleier. Die Premiere am 18. November im Kunstgriff war schlecht besucht. Dafür war es vier Tage später in Café Budzinske knackend voll.


29. September 2013   —   Spielkurs für Drehleier und Dudelsack in Trossin

Wenig Schlaf, viel Bordun, drei Tage lang Musik pur mit netten Menschen, das ist der Spielkurs in Trossin! Folk-Tanz in Trossin (beim Spielkurs füer Drehleier und Dudelsack) Wir hatten viel Freude beim Fortgeschrittenenkurs für Schäferpfeife, Christoph Pelgen war geduldig mit uns und hat uns allen viele neue Impulse geben können. Schöne Stücke haben wir gespielt, oft mehrstimmig, teilweise mit richtig satten Akkordbegleitungen und kniffeligen Rhythmen. Selbst das Bourrèe-Tanzen haben wir mit großem Erfolg und noch größerem Spaß im Kurs geübt.

Der nächste Trossin-Kurs ist dann leider erst wieder im kommenden Jahr: vom 30.5. bis 4.5. — eine echte Empfehlung!


3. September 2013   —   Vorträge zur Geschichte des Minnesangs

Puh - eine auftrittsreiche Zeit ist der Spätsommer. Es liegen gerade eine Reihe schöner Schulveranstaltungen hinter uns. Zum Schuljahresbeginn gab es also an einigen unserer treuen Schulen bereits die musikalische Vortragsreise zur Geschichte des Minnesangs. Pünktlich zum neuen Schuljahr mit kleinen Änderungen: eine der königlichen Estampien aus Frankreich ist nun mit dabei, mit Schäferpfeife und Schalmei gespielt. Walthers bekannter Sangspruch "Ich saz ûf eime steine" hat nun wieder einen regulären Platz in unserem Vortrag - gesprochen und natürlich auch gespielt - mit Säckpipa und großer Schnurtrommel.

  —   Eibenklang: Drachengeschichten mit Laute, Drehleier und Gesang

Am vergangenen Freitag gab es einen märchenhaften Eibenklang-Abend in der Jurte in Potsdam. Und — welch seltenes Glück an diesem Ort — das Wetter war richtig gut. Wir konnten uns auf der Wiese einsingen und einspielen und hatten viel Spaß, schon bei der Vorbereitung.

Uhlenflug: mittelalterliches Kinderprogramm mit Dudelsack, Drehleier - von Minnesang bis zu alten Tänzen

  —   Norddeutscher Minnesang und Instrumentalmusik aus dem Ostseeraum

Am Samstag mussten die beiden anderen Eibenklängler ohne mich und mit Regenwetter klarkommen auf dem Pfingstberg. Ich war stattdessen mit der Kleinen Sekunde in Lübeck, wo wir zur Museumsnacht ein Hanse-Programm spielten, mit Hümmelchen und Säckpipa und schönen Liedern von Wizlaw von Rügen und Hermann Damen, sowie norddeutscher und skandinavischer Instrumentalmusik, z.B. von Rasmus Storm überliefert.

  —   Uhlenflug beim Kinderfest in Schöneberg

Am Sonntag gab es ein Kinderfest auf dem Schöneberger Südgelände. Mit interessiertem Publikum, tollen (kleinen und auch größeren) Tänzern und viel guter Laune.


19. August 2013   —   30. Bühnenjubiläum des Minnesängers Hans Hegner

Vielen, vielen Dank an alle Beteiligten des gestrigen Abends, an die Musiker natürlich, die vielen Gäste, an das herzliche Museumsdorf-Team, die lieben Salat-Spender und Mitorganisatoren. Das Konzert zum 30. Bühnenjubiläum von Hans Hegner war ein wirklich schönes Fest. Es gab sehr vielfältige Beiträge, nette Gespräche und in Düppel die passende Kulisse für unsere Musik. Der Regen führte uns zwar in die Schenke, bot dort aber nicht nur fröhliches Gedränge und einen wegen Umbau verspäteten Beginn, sondern auch eine gemütliche Atmosphäre und eine gute Akustik. Collage mit Harfe, Laute, Krummhörnern und Trommel Den Abend er­öff­ne­te Hans mit einem Solo-Minnesangpro­gramm. Danach wurde eine Düppel-Hymne aus alter Zeit im dreistimmigen Kanon gesungen, bevor Holger Saarmann ebenfalls von uner­füllter Liebe sang. Das Fundevogel­konzert mit den traurigen Liedern und langen Balladen wur­de zum Schluss dann doch fröhlich-flott. Arne Spekat brachte zu­sätz­lich Schwung und Bass ein. Nach der Pause wurde gejodelt (Hut ab!) bevor die Kleine Sekunde an der Reihe war. Ursel Peters prä­sen­tierte dann ihren dies­jäh­ri­gen Beitrag zum Sänger­krieg und danach spielte die Gruppe Collage als Höhepunkt des Abends. Fetzige Rhyth­mus­wechsel, spannende Arrangements — und wieder herzergreifende Minnelieder. Zum Schluss erfreute uns Martin Betz mit Betrachtungen zum Mittelalter und seinem Kinderklavier. Das Fest klang mit Eibenklang und einem Märchen am Lagerfeuer aus.
Ein langer, aber rundum schöner Abend!


11. August 2013   —   Mittelalterliche Hochzeit mit Uhlenflug

Ein herrliches Wochenende in Hessen! Eine liebevoll vorbereitete Hochzeit mit fast ausschließlich perfekt mittelalterlich gewandeten Gästen, der Tannenburg mit ihrem stimmungsvollen Ambiente, einem leckeren Buffet, tollen Aktionen und super-gutem Wetter.
Die Gäste erwiesen sich zudem als sehr begabt. Wir haben mehrere verschiedene Reigen gemeinsam getanzt, einen Hochzeitskanon eingeübt und uns im Naturhorn-Blasen geübt. Hut ab, Ihr habt uns mit Eurer Musikalität sehr beeindruckt!
Zwischendurch haben wir uns mit Instrumentalmusik auf Drehleier, Dudelsack und Harfe ausgetobt. Zum Abendessen gab es dann Minnesang und mittelalterliche Lieder bevor es dann nachts vor der Feuershow richtig laut wurde mit unserem Hit "Veris ad imperia". Auch der frisch gebraute Hexen-Trank ist uns glücklicherweise bekommen. :-)


29. Juli 2013   —   Mittelaltermarkt in Grönsfurth

Ein wunderschönes Wochenende mit Uhlenflug liegt hinter mir. Wir waren als einzige Band auf dem kleinen Mittelaltermarkt an der Grönsfurth (bei Fockbek) für Musik und Unterhaltung zuständig und hatten selbst dabei riesigen Spaß.
Trotz unmittelbarer Nachbarschaft zum Messerwerfer sind wir Sonntagnacht unversehrt wieder in Berlin angekommen - nur mit leichten Sonnenbränden, denn es war unglaublich sommerlich. Welch Glück, dass es freundliche (und natürlich starke) Männer gab, die uns ein herrliches Sonnensegel setzen.

Uhlenflug spielte auf dem Mittelaltermarkt an der Grönsfurth: Minnesang, Pilgerlieder, Instrumenaltmusik Ein erster Zeitungsartikel ist in der SHZ erschienen. Die Drehleier sei schon aus der Ferne zu vernehmen, so heißt es. Dass die Leier nun aber wegen der Hitze in besonders ruhigen Tempo gespielt würde - das möchte ich abstreiten. War wohl eher ein ohnehin ruhiges Lied eines Minnesängers: Hohe Minne, vertont mit einer schmachtenden Melodie. Wir haben auch durchaus schnelle Tanzstücke gespielt und — tatsächlich — es wurde auch getanzt. Bei den Temperaturen!!

Abkühlung gab's aber auch: die Eider floss nur ein paar Meter entfernt vom Markt und so konnten wir in den Pausen für ein kurzes Eiderbad Leier und Dudelsack zurücklassen und uns eine wohlverdiente Pause im Fluss gönnen. Wir haben an der Grönsfurth viele CDs verkauft. Ob das an dem schönen Wetter lag? Oder an unserem "Leih-Maskottchen" (siehe Bild)?


21. Juli 2013   —   Minnesang, Marienlieder und Markttänze beim Uhlenflugkonzert im Arcanoa

Uhlenflug: mittelalterliche Musik im Arcanoa. Mit Drehleier, Dudelsack, Harfen, Trommeln... Unser Arcanoa-Sommerkonzert trug seinen Namen zu recht. Die saunamäßigen Tem­pe­raturen waren eine echte Herausforderung für uns — und die Instrumente, die nach jedem Stück wieder gestimmt werden wollten. Aber großen Spaß gemacht hat es trotz dieser Her­ausforderung. Die Kneipe war angenehm voll, die Gäste waren sehr interessiert an unserem leisen Minnesang, an den geistlichen Liedern und der mittelalterlichen Instrumentalmusik mit Dudelsäcken, Schalmeien und Trommeln. Wir sind sehr zu­frie­den mit dem Konzert-Abend.
Wir freuen uns auf eine Wiederholung in diesem skurrilen Lokal.


15. Juli 2013   —   Uhlenflug beim Klosterfest in Jerichow

Uhlenflug mit Drehleier, Trommel, Harfe, Dudelsack Das war also das Klostergartenfest in Jerichow. Mein erster Markt mit Uhlenflug. Es war ein rundes Wochenende. Wir hatten Glück und konnten schon zeitig am Freitag anreisen. So hatten wir dann auch Zeit für ausgiebige Proben, sodass am Wochenende auch gleich zwei neue Stücke zu hören waren. Eines davon ist innerhalb von wenigen Stunden zum Uhlenflug-Klassiker aufgestiegen. Na, wenn das kein Erfolg ist! :-)

aktuelle Termine

14. - 16. Mai  
Kleine Sekunde und Uhlenflug in Düppel

22. Mai  
Eibenklang in Potsdam

10. - 12. Juni  
Eibenklang in Bernau

17. - 19. Juni  
Drehleierkurs







Cosis Link-Sammlung



Freunde und Familie:

Kleine Sekunde
mein Mittelalter-Duo: Minnesang, Sangspruchdichtung, Folkmusik

Uhlenflug
meine Mittelalter-Band: von Minnesang bis Folk

Hans Hegner
Spezialist für Minnesang und mittelhochdeutsche Dichtung

Der Silberne Zweig
(Silvia Ladewig)

erstklassige Erzählunst: Märchen für Erwachsene und Kinder

Søren Wendt
Skandinavische Weisen und mehr mit Gesang und Harfe

Collage
— Forum für frühe Musik

eine herrliche Mischung zwischen Authentizität und Kreativität

Holger Saarmann
Wort- und Gitarrenkünstler in bester Liedermachertradition

Michael Behm
Schlagzeug und Perkussion auf hohem Niveau, mit unglaublich viel Spielfreude

Rainer Volkenborn
Bandoneonspieler aus Berlin

Duo Obscurum
Spielleute aus Dresden

Lautmacher
Folk und Lied

Liederleute e.V.





Mittelalter-Portale

minnesang.com
DAS Portal rund um Minnesang und Verwandtes, von Dr. Lothar Jahn

mittelalter-abc.de
große Sammlung rund ums Mittelalter





Sonstige (Musiker-)Seiten

Musiker-in-Deier-Stadt
ein hübsches Musiker-Portal

Das Klingende Museum Berlin
das Mitmach- und Ausprobiermuseum

Tobias Seidl
sehr kompetenter und freundlicher Geigenbauer in Berlin – meine Empfehlung!

Kult.Radio
ein tolles online Märchenradio







Counter